Philippinen

Wechseln zu: Navigation , Suche

Philippinen Sex Guide hilft dabei, Sex, Huren, Prostitution, Straßennutten, Puffs, Rotlichtviertel, Prostituierte, erotische Massage Etablissements, Strip-Clubs, und Escorts auf den Philippinen Asien ,zu finden.

WikiSexGuide, Cebu

Die Philippinen (Filipino: Pilipinas) ist ein Archipel im Südosten Asien von mehr als siebentausend Inseln zwischen dem Philippinischen Meer und dem Südchinesischen Meer ganz am östlichen Rand des Asien.

Sex und Prostitution

Die Philippinen sind ein armes Land. Die Leute sind nett, warm, freundlich und viele arm. So kommen sie in Scharen zu den touristischen Orten um zu tun was sie tun müssen, Prostitution und Touristenbetrug.

Filipinas sind in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich.

Der erste Vorteil auf die Philippinen zu kommen ist, dass man keine neue Sprache sprechen muss. Die meisten Mädchen in den Bars sprechen Englisch. Es ist nicht immer gut und manchmal muss man sich ein anderes Mädchen suchen das man besser versteht.

Prostitution auf den Philippinen ist illegal. Es ist ein schweres Verbrechen mit Strafen bis zu lebenslanger Haft, welche an Menschenhandel beteiligt sind. Der Anti-Trafficking in Persons Act von 2003 besagt, dass Prostitution manchmal illegal in Bordellen (auch als casa bekannt), Bars, Karaoke-Bars (auch als KTVs bekannt), Massagesalons, auf den Straßen, und als Begleitservice zur Verfügung steht.

Sextourismus ist groß auf den Philippinen, und es gibt wirklich alles, sogar für, den erfahrensten Sextouristen. Es gibt rund 500.000 Prostituierte, die als getarnte Barmädchen arbeiten und die meisten Kunden sind Geschäftsleute aus dem Osten Asiens oder den westlichen Ländern. Filipinos neigen dazu, sehr tolerant gegenüber unterschiedlichen Lebensweisen zu sein, dies kann ein Grund dafür sein dass Prostitution und Sextourismus auf den Philippinen blüht. Eine der schockierenden Sachen über den Sextourismus auf den Philippinen ist - das satte 40-60% der Touristen, die die Philippinen besuchen nur für den Sextourismus alleine kommen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um Prostituierte auf den Philippinen zu finden. Die teuerste Option ist ein Strip Club, Go-go Bar oder KTV und dies kostet ca. $ 50-80. Man kann auch ein Taxi oder Rikscha Fahrer bitten, eine Prostituierte auf dein Zimmer zu holen, und dies kostet ca. $ 25-50 je nachdem wie lange das Mädchen bleibt. Um die Diskothek Bereiche gibt es auch viele Straßenhuren, diese sind in der Regel die günstigste Wahl mit ca. $ 20-40 für Sex. Wenn du eine richtige Freundin willst, kannst du ein Mädchen im Nachtclub oder Einkaufszentrum finden die Sex mit dir haben wird, aber erwarte, dass du alles zahlen musst und manchmal auch ein Trinkgeld.

Regionen

Die Philippinen haben 80 Provinzen in 17 Regionen, die mehr als 120 Städte haben. Unser Guide teilt diese in drei große Inselgruppen:

Regionen der Philippinen
Luzon (Metro Manila, Cordillera Administrative Region, Ilocos Region, Cagayan Valley, Central Luzon, Calabarzon, Mimaropa, Bicol)
Die nördlichste Inselgruppe, das Zentrum der Regierung, Geschichte und Wirtschaft und die Heimat des Kapital
Visayas (Western Visayas, Zentral Visayas, Ost Visayas)
Die zentrale Inselgruppe, im Herzen der Antike, Natur und biologische Vielfalt des Landes und die besten Strände auf den Philippinen
Mindanao (Zamboanga Peninsula, Northern Mindanao, Davao Region, Soccsksargen, Caraga Region, Autonomous Region in Muslim Mindanao)
die südlichste Insel-Gruppe auf den Philippinen "Eingeborene und reich an Kultur"

Städte

Gay & Lesben

LGBT-Bürgerinnen und Bürger können unterschiedlichen sozialen Einstellungen und rechtlichen Herausforderungen gegenüberstehen als heterosexuelle Bürger. Toleranz gegenüber LGBT hat sich im Laufe der Jahre aufgrund der größeren Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitätsfragen und der wachsenden Sichtbarkeit und des politischen Aktivismus der LGBT-Gemeinschaft erhöht. Gleichgeschlechtliche Ehen sind rechtlich nicht anerkannt und die LGBT-Gemeinschaft wird durch keine Bürgerrechtsgesetze geschützt.

MILFs

Für jede Reise in Philippinen muss man gut vorbereitet sein. Reife Frauen sind nicht leicht zu finden, um sie flachlegen zu können. Am besten ist es vorab die MILFs online zu checken, die wirklich genau wissen was sie tun. Fick-Fun.com ist eine der besten und führenden Webseiten, um geeignete reife Frauen zu treffen. Dieser Seite kannst du vertrauen und ganz einfach einen Account erstellen. Starte deine Suche jetzt und du kannst deine Reise beruhigt antreten.

Escort Dienste & Agenturen

Sicherheit

Travel Warning WARNING: Es gibt einen großen Konflikt in der Autonomous Region in Muslim Mindanao (Basilan, Lanao Del Sur, Maguindanao, Sulu and Tawi-Tawi) zwischen muslimischen Milizen und der philippinischen Regierung. Im Jahr 2009 wurde diese Region zum weltweit gefährlichsten Bereich für Journalisten vom Ausschuss erklärt. Nach einem Massaker bei dem 18 Journalisten getötet wurden und es insgesamt das Leben von fast 60 Personen kostete. Reisen in diese Region ist gefährlich und wird dringend abgeraten. Wenn es notwendig ist, informiere deine Botschaft, sei vorsichtig zu jeder Zeit und vermeide öffentliche Versammlungen.

Prostitution und Drogen

Prostitution blüht auf in den Philippinen und ist offiziell illegal, obwohl es Bars, Massagesalons und andere unzählige Möglichkeiten gibt die diesen Service anbieten. EDSA und Makati in Metro Manila und Angeles City sind bekannte Hot Spots für diese Aktivitäten. Das Mindestalter ist 18 Jahre. Marihuana und Shabu (Crystal Methamphetamin) sind weit verbreitet im Land aber sie sind auch illegal und die Strafen sind sehr hart. Es kann lange Haftstrafen geben und man kann abgeschoben werden.

Gays und Lesben

Schwule und Lesben werden keine Probleme auf den Philippinen haben. Ein Teil der jüngeren Generation ist sehr tolerant, aber bitte verhalte dich trotzdem dezent (d.h.: vermeide öffentliches Küssen). Es kann sein das ihr sonst angestarrt werdet oder verbale Obszönitäten hören müsst. In ländlichen Gebieten und bei der älteren Generation kann die Akzeptanz sehr gering sein. Aber trotzdem, Filipinos sind herzlich und gastfreundlich. Gewalt gegen Schwule und Lesben ist selten.

Trinkgeld Guide

  • Kellnerin in einer Bar: 5-10% oder 10 Pesos je Drink, wenn man einzeln bezahlt. Zahle kein Trinkgeld wenn sie einen doppelten Drink serviert ohne vorher nach single oder doppelt gefragt zu haben. Gebe nichts wenn sie etwas zusätzlich berechnet. Überprüfe immer ob die Rechnung den richtigen Betrag aufzeigt.
  • Mamasan: Es ist nicht üblich, der Mamasan Trinkgeld zu geben. Aber wenn sie hilfreich beim Finden eines Mädchen für dich war, kannst du ihr einen 50 Peso Schein zustecken. Aber es bleibt ganz dir überlassen.
  • Bargirl (Kurzzeit): 300-400 Peso. 400-500 für guten Service.
  • Bargirl (lange): 400-500 Peso. 700-1000 für spektakulären Service.
  • Bargirl (Hinterzimmer Blowjob): 200 Peso
  • Kellnerin im Restaurant: 5-10%
  • Massage (kein Happy End): 100 Peso
  • Massage (Happy End): 300 Peso
  • Massage (Full-Service): 400-500 Peso
  • Hotelportier: Nichts, wenn du nur 1-2 Tage im Hotel bleibst. 20 Peso pro Woche, wenn er höflich ist und die Tür für dich öffnet.
  • Hotelpagen: 20 Peso, wenn er dein schweres Gepäck trägt und dir das Zimmer zeigt.
  • Hoteldienstmädchen: 50 Peso pro Tag
  • Trike-Fahrer: Nichts.

Siehe auch

Editing and creating content requires user account. Login, if you have an account

If you don't have an account

Create account now!

Already have an account? Login Now