Österreich

Wechseln zu: Navigation , Suche

Österreich Sex Guide hilft dabei Sex, Huren, Prostitution, Straßennutten, Puffs, Rotlichtviertel, Prostituierte, erotische Massage Etablissements, Strip-Clubs, FKK Clubs und Escorts in Österreich, zu finden.

Österreich [1] (deutsch: Österreich, buchstäblich "Reich des Ostens" oder "Eastern Empire") ist ein Binnenalpines deutschsprachiges Land in Mittel Europa an der Grenze zu Schweiz und Liechtenstein im Westen, Deutschland und der Tschechischen Republik im Norden, Slowakei und Ungarn im Osten und Slowenien und Italien im Süden.

Sex und Prostitution

Prostitution ist in Österreich legal und gesetzlich geregelt. Dies ist ein Beispiel für geregelte Prostitution. Prostitution ist legal aber durch mehrere Vorschriften eingeschränkt. Rund 90 Prozent aller Prostituierten Österreichs sind Migranten, vor allem aus den ehemaligen Ostblockländern.

Österreich ist eher als konservative Nation bekannt, jedoch die Haltung gegenüber Nacktheit ist überraschenderweise eine der entspanntesten Europas. Das Zeigen von Nacktheit in den Mainstream-Medien und Werbeanzeigen kann ein Schock für viele Besucher sein, vor allem aus Ländern außerhalb Europas. Frauen gehen im Sommer an den Stränden häufiger oben ohne baden.

Nach einer Studie von 2010, sind 78 Prozent der Prostituierten in Österreich aus dem Ausland.

Man schätzt, dass es in Österreich 10.000 legale und illegale Prostituierten gibt. In Wien allein sind 3400 ausgewiesen. Die Anzahl der der legalen Prostituierte in Österreich war im Jahr 2007 (5150 Prostituierte), 2011 (5500 Prostituierte) und 2013 (6200). Ein Grund dafür sind die offenen Grenzen innerhalb der EU-Länder.

Regionen

Österreich ist eine Bundesrepublik mit neun Staaten:

Regionen in Österreich
Burgenland
Carinthia
Niederösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Innsbruck
Ober Österreich
Linz
Wien
Vorarlberg

Städte

Bordelle

Wien ist definitiv das beste Sextourismus Ziel in Österreich, wenn es um Bordelle und andere Sex Einrichtungen geht. Bordelle werden in Österreich auch von staatlichen Behörden kontrolliert, und alle Mädchen werden regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterzogen. Die besten Bordelle in Wien gibt es in der Innenstadt.

Bordelle in Österreich befinden sich oft in Studio-Apartments. Nach dem Eintreten in das Bordell, wählt der Kunde ein Mädchen aus den verschiedenen verfügbaren nackten oder sexy gekleideten Ladys und geht dann in ein Zimmer mit ihr. Normalerweise verfügt das Zimmer über eine Dusche, so dass man sich vor und nach dem Sex säubern kann. Oft gibt es zw. 1 und 10 Mädchen in einem österreichischen Bordell. Bordelle bieten mehr Privatsphäre als die Sex Klubs. Sex Klubs sind auch sehr populär in Österreich, wie auch in Deutschland. Einige Sex Clubs haben ein Wellness-Bereich mit Schwimmbad, Sauna, Solarium, Whirlpool und anderen Einrichtungen. Der Eintritt beträgt in der Regel etwa 30 bis 60 € dieser Preis enthält normale Getränke und Alkohol. Eine halbe Stunde Sex mit dem Mädchen kostet oft 50 bis 100 €.

Laufhaus Brothels

Ein Laufhaus ist ein Ort, in dem Prostituierte ein Zimmer mieten, um Kunden zu dienen. Normalerweise können Prostituierte ihre Arbeitszeiten selbst arrangieren und die Preisgestaltung entscheiden, aber manchmal werden diese auch durch die Bordellbesitzer entschieden. Die Kunden laufen durch die Gänge des Hauses (daher der Name: Laufhaus / Engl. Walk House) um mit den Prostituierten zu verhandeln und diese zu sehen. Einige Laufhäuser berechnen Eintritt, aber oft ist der Eintritt auch frei.

Gay & Lesbisch

Österreich war eines der letzten Länder in Europa, welches das Verbot für männliche und weibliche Homosexualität abschaffte. Vor 1971 konnten gleichgeschlechtliche Beziehungen mit einer Gefängnisstrafe geahndet werden. Dieses Gesetz wurde endgültig abgeschafft, aber drei neue Artikel wurden eingeführt: Artikel 209 setzt das Mindestschutzalter für Homosexuelle auf 18 Jahre, Artikel 221 verbot von Zeigen der Homosexualität in der Werbung, und Artikel 222 bringt ein Versammlungsverbot für Homosexuelle mit sich. Lesben, Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender (LGBT) Personen in Österreich haben rechtliche Einschränkungen. Obwohl männliche als auch weibliche gleichgeschlechtliche sexuelle Aktivität jetzt in Österreich legal ist, und eingetragene Partnerschaften im Jahr 2010 eingeführt wurden, unterliegen gleichgeschlechtliche Paare immer noch nicht den gleichen rechtlichen Grundlagen. Die homosexuelle Gemeinschaft ist in allen größeren Städten wie Wien, Linz, Innsbruck, Salzburg und Graz vertreten. Jedes Jahr gibt es die Homosexuelle Regenbogenparade in Wien.

Escort Dienste & Agenturen

Escort Girls in Österreich kosten oft mehr als Prostituierte die in Bordellen oder Kontaktbars arbeiten und auf jeden Fall viel mehr als Straßenprostituierte, aber manchmal lohnt es sich mehr Geld für High-End-Eskorte auszugeben. Man kann unabhängige Begleitpersonen oder bei Escort-Agenturen buchen und die Begleitperson direkt in das Hotel oder Haus bestellen oder man kann sie in ihren Räumlichkeiten besuchen.

Sicherheit

Österreich ist eines der sichersten Länder der Welt. Laut der OECD Factbook Studie von 2006 sind die Zahlen der Raubüberfälle, Körperverletzung und Autokriminalität sehr niedrig. In der Studie von Mercer über die sichersten Städte der Welt, ist Wien auf dem 6. Platz aus 215 Städten. Gewaltverbrechen sind extrem selten und betreffen nicht die durchschnittlichen Touristen. Kleinstädte, unbewohnte Gebiete und Wälder sind sehr sicher zu jeder Zeit des Tages. Vorsicht vor den Taschendieben an belebten Orten! Sie werden immer professioneller, wie überall in Europa. Fahrraddiebstahl ist in den größeren Städten weit verbreitet, aber in kleineren Städten eher selten. Schließ dein Fahrrad immer an einem unbeweglichen Gegenstand ab. Rassismus kann auch ein Problem sein, und kann dein Aufenthalt in eine unangenehme Erfahrung umwandeln. Wie überall in Mitteleuropa, kann es feindliche Blicke und auch Polizeivernehmungen in den großen Städten wie Graz oder Wien geben. Dies kann nicht-kaukasischen Besuchern ein unwillkommenes Gefühl geben. Aber Rassismus zeigt sich so gut wie nie in einer gewalttätigen Form. Nicht-hellhäutige Menschen sind in den abgelegenen Regionen ein seltener Anblick. Wenn man seltsame Blicke von älteren Einheimischen bekommt darf man sich nicht bedroht fühlen. Sie haben wahrscheinlich nur Misstrauen gegenüber Ausländern oder sind einfach neugierig, aber haben auf keinen Fall die Absicht jemandem weh zu tun. Ein kurzes Gespräch ist oft genug und hilft das Eis zu brechen.

Siehe auch

Editing and creating content requires user account. Login, if you have an account

If you don't have an account

Create account now!

Already have an account? Login Now