Lugano

Wechseln zu: Navigation , Suche

Lugano Sex Guide hilft dabei, Sex, Huren, Prostitution, Straßennutten, Puffs, Rotlichtvierteln, Prostituierten, erotische Massage Etablissements, Strip-Clubs, und Escorts in Lugano, Schweiz, zu finden.

Lugano (dialektale Lügàn) ist eine Stadt im Süden von Schweiz, im italienischsprachigen Kanton Tessin, der an Italien grenzt. Die Bevölkerung der richtigen Stadt war 61.837 Einwohner im Dezember 2012, und die Bevölkerung der städtischen Agglomeration war über 145.000.

Lugano von Mt. Sighignola aus, zeigt die halbmondförmigen Gebäude rund um die Bucht

Sex und Prostitution

Es gibt rund 40 Sex Clubs und Bordelle in der Gegend von Lugano. Es wird vermutet dass etwa 80 Prozent der Männer, die für Sex im Lugano Bereich zahlen, aus Italien kommen, da dort Puffs illegal sind. Prostitution und andere Erotik Aktivitäten sind seit dem Mittelalter in der Schweiz dokumentiert. Die lokale Gemeinschaft hatte diese Branche sehr toleriert.

Obwohl es sehr toleriert wurde, war die Sexindustrie in der Schweiz illegal bis 1942. Nach dem Empfang der gesetzlichen Genehmigungsstempel 1942, wurde die Industrie legal (aber geregelt). Mit der Legalisierung begonnen lizenzierte Bordelle in größeren Städten des Landes zu eröffnen (Zürich an der Spitze). Die Spieler in dieser Branche begonnen ihre Dienstleistungen in großen Zeitungen des Landes zu werben.

Man muss registriert sein um sich in der Schweiz beruflich zu prostituieren, und nach Gesetz dürfen nur EU-Bürger es tun. Bis zum vergangenen Jahr würde die Schweizer Regierung ein Auge zudrücken, was folglich Mädchen aus der ganzen Welt anzog (vor allem aus Südamerika und Osteuropa Europa) und Puffs ausgefüllt hat, aber seit sie streng geworden sind gibt es nur rumänische Mädchen.

Live Sexcams

Ich will Live Sex Cams aus Lugano haben? Ja, das kannst Du! Auf WikiSexCams.com bekommst Du scharfe Live Erotik und geile Live Sex Chats mit Frauen aus Lugano und ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Du kannst Dich gratis anmelden und über den Link WikiSexCams.com bekommst Du die ersten 60 Minuten sind sogar völlig kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen. Die Girls werden dir richtig einheizen.

Rotlichtmilieus

Es gibt kein tatsächliches Rotlichtviertel und keine Fenster Prostitution in Lugano, aber es gibt viele andere Orte, an denen man Prostituierte finden kann.


Prostituierte

Straßen Mädchen, die in der Industrie arbeiten wollen, müssen eine Gebühr von $ 5,39 (5 Schweizer Franken) pro Nacht, die sie als Prostituierte arbeiten wollen, zahlen. Es gibt 14.000 offiziell registrierte Prostituierte in der Schweiz, 800 von denen in Genf. Nach Berichten zufolge gibt es in Zürich 11 Prostituierte auf je 1.000 Einwohner. Nach EU-Vorschriften müssen sie mindestens 100 Dollar von einem Kunden verlangen. Im Jahr 2011 betrug der Jahresumsatz des Sex-Handels $ 4,4 Milliarden in der Schweiz. Jeder fünfte Mann in der Schweiz zwischen 20 und 65 Jahre hat mindestens einmal in seinem Leben eine Sexarbeiterin besucht.

Straßennutten

Straßenprostituierte kommen in der Schweiz hauptsächlich aus Südamerika und Afrika. Es gibt viel Taschendiebstahl und Drogenhandel in den Bereichen der Straßenprostitution. Man sollte dort aufpassen.

Kosten für schnellen Sex mit einer Straßenhure in der Schweiz sind 30 bis 100 CHF. Dies enthält einen Blowjob und Sex. Der Service kann manchmal wirklich gut und manchmal schlecht sein: es hängt ganz von den Mädchen ab. Man kann eine schreckliche oder wunderbare Erfahrung haben. Wenn man einen besseren Service will, sollte man weg von den aufdringlichen Mädchen bleiben, und einfach die Huren nehmen, die einen nett anlächeln.

Strip Clubs & Lap Dance

Strip Bars werden in der Schweiz als Nachtclubs und Cabarets bezeichnet. Man kann sehr teure Getränke (d.h. 20 CHF für ein Bier) und Shows mit halbnackten Mädchen die an einer Stange tanzen erwarten, bis sie ganz nackt sind - einige bieten auch Tabledance. Der Eintritt ist in der Regel kostenlos, und wenn du Platz nimmst wird ein Mädchen neben dich sitzen und versuchen, das du ihr ein teures Getränk kaufst - du kannst auch einen privaten Lapdance kaufen. Interaktion ist in diesen Clubs normalerweise nicht möglich.

Kontaktbars sind ganz normale Bars, wo man nur zufällig auf Prostituierte trifft. Manchmal benötigen die Prostituierten die Zustimmung des Eigentümers und manchmal nicht. Man trifft aber auch "normale" Leute (es kann sehr amüsant und / oder lehrreich sein sich einfach mit einem Getränk zu setzen und diskret zu beobachten). Sex in Luganos Kontaktbars kostet etwa 150 bis 300 CHF.

NACHTCLUBS & STRIP CLUBS IN LUGANO

  • La Piccionaia, Corso Enrico Pestalozzi 21 6900 Lugano
Tel: 091 921 02 84 E-Mail: nightclub@lapiccionaia.ch
  • Zodiaco, Via Molinazzo 2 6900 Lugano
Tel: 091 971 91 98

Bordelle

Die Preise für Prostitution in privaten Apartments und Bordellen beginnen in der Schweiz normalerweise bei rund 100 bis 200 CHF, aber es kann auch viel mehr kosten. Die Qualität ist üblicherweise viel besser als auf der Straße.

Derzeit gibt es etwa 40 Sex Clubs und Bordelle in der Gegend von Lugano, und weitere sind geplant.

Informationen für die älteren Kunden: Bordellbesitzer in der Gegend von Lugano haben Elektroschocks um die Kundenherzen neu zu starten falls erforderlich, da so viele ältere Kunden ihre Dienste nutzen.

Bordelle in der Schweiz befinden sich oft in Studio-Apartments. Nach dem Eintreten in das Bordell, wählt der Kunde ein Mädchen aus den verschiedenen verfügbaren nackten oder sexy gekleideten Ladys und geht dann in ein Zimmer mit ihr. Normalerweise verfügt das Zimmer über eine Dusche, so dass man sich vor und nach dem Sex säubern kann. Oft gibt es zw. 1 und 10 Mädchen in einem schweizerischen Bordell. Bordelle bieten mehr Privatsphäre als die Sex Klubs. Sex Klubs sind in der Schweiz sehr populär, wie auch in Deutschland und Österreich.

Ein Laufhaus ist ein Ort, in dem Prostituierte ein Zimmer mieten, um Kunden zu dienen. Normalerweise können Prostituierte ihre Arbeitszeiten selbst arrangieren und die Preisgestaltung entscheiden, aber manchmal werden diese auch durch die Bordellbesitzer entschieden. Die Kunden laufen durch die Gänge des Hauses (daher der Name: Laufhaus / Engl. Walk House) um mit den Prostituierten zu verhandeln und diese zu sehen. Einige Laufhäuser berechnen Eintritt, aber oft ist der Eintritt auch frei.

FKK Saunaclubs und Swinger Clubs sind in der Schweiz sehr beliebt.

Bordelle in Lugano

  • Bar Oceano, Via Pian Scairolo 43, Pazzallo. Telefon: +41 91 993 22 98 Bar Oceano ist ein historisches, familiengeführtes Bordell in der Schweizer Grenzstadt Lugano. Es ist eines der Wahrzeichen der Schweizer Sexindustrie. Kunden treten in die Lounge ein und zahlen den Eintritt, der ein Getränk enthält. Danach werden alle verfügbaren Mädchen sich vor dich reihen. Die meisten Mädchen kommen aus Rumänien. Einige Prostituierte tun alles in diesem Bordell, was man sich nur denken kann, wie auf die Menschen pinkeln, Füße lecken, Sodomie und Fetisch-Kostüme etc. Dieses Huren Haus ist bei italienischen Kunden sehr beliebt. Website: http://www.club-oceano.ch/index.php/en/
  • Rosso Passione Club, Via San Gottardo 92 6900 Lugano
Tel: 079 488 36 05 E-Mail: rossopassione@outlook.it
  • Corona Club, Strada dala Curona 3 6915 Lugano
Tel: 079 482 96 98 E-Mail: info@barcorona.ch
Dieser Club ist nur einen Steinwurf von der italienischen Grenze entfernt, mit einfachem A8 Autobahn Zugang von Mailand, der Messe Mailand und in der Regel die gesamte Region Lombard.
Der Pompeii Gentlemen Club bietet 20 gut aussehend, sexy Mädchen verschiedener Nationalitäten. Eintrittspreis ist etwa 10 bis 15 € (inklusive Getränke). Die Zimmer reichen von 20 bis 55 €, VIP-Suite mit einer Flasche Champagner 110 €. In allen Zimmern sind saubere Handtücher, Bettwäsche und Duschmatten. In der Tat betreibt die Einrichtung große Anstrengung in Hygiene und Sauberkeit.
Im Moment gibt folgende Aktionen: "Sexy Special" für 120 €, die Voll-Service und Zimmer bietet. "Sexy Hour" von 22.00 bis 1.30 Uhr jeden Tag, zwei Getränke zum Preis von einem.
Kunden die Privatsphäre wollen können einen privaten und ruhigen gelegenen Eingang benutzen und es gibt viele diskreter Parkplätze am Hotel. Die Umgebung ist nicht für Wohnzwecke geeignet und bietet eine Fülle an Parkplätze. Einmal drinnen müssen die Freier direkt mit den Mädchen über die Preise und ihre Dienste (abhängig von den angeforderten Dienste zwischen 100 und 200 € in der Regel) verhandeln. Paare sind willkommen.

Erotische Massage Etablissements

In der Schweiz kostet eine Stunde Massage normalerweise rund 100CHF. Die meisten asiatischen Massagesalons bieten Erotische Massagen Dienstleistungen wie Happy Ending.

Leiter von Massagesalons in der Schweiz haben festgestellt, dass Kunden immer über den Preis für sexuelle Dienstleistungen, manchmal sehr aggressiv, feilschen wollen. Normalerweise beginnen Extras ab 100 CHF. Die meisten Orte bieten HJ, BJ und Sex. Die meisten Escorts bieten auch Erotische Massagen gegen eine zusätzliche Gebühr.

  • Bar Oceano, Via Pian Scairolo 43, 6915 Pazzallo, Schweiz, +41 91 993 22 98 -

Viele gut aussehende Mädchen. Die meisten sind bereit eine sehr gute Massage für einen anständigen Preis anzubieten.

Swinger Clubs

Die Swinger Kultur in Schweiz ist nicht so populär wie in Deutschland. Es gibt aufgeschlossene Paare die oft in Privatwohnungen oder Vereinen zusammenkommen.

Verabredungen

Sich in Lugano zu verabreden, kann aufgrund der kulturellen Unterschiede knifflig sein. Daher ist deine beste Möglichkeit die Anmeldung bei einer Partnerbörse vor deiner Reise, um ein paar Einheimische im Voraus kennenzulernen.

AdultFriendFinder.com beispielsweise ermöglicht es dir einheimische Mitglieder aus Lugano kennenzulernen, und ihnen persönlich näher zu kommen, bevor du verreist. Nutze die Vorteile von Funktionen wie Live-Chatrooms und Mitglieder-Webcams, sodass du weißt mit wem du chattest, bevor du ein Treffen von Angesicht zu Angesicht verabredest. Da die Zeit an deinem Reiseziel eventuell begrenzt ist, könnt ihr auf dies Weise schon vorher mehr über eure jeweiligen Sehnsüchte erfahren und so unangenehmes Vorstellen überspringen, und gleich beginnen echten Spaß zu haben.


Transsexuelle / Transvestiten

Verabredungen mit Transsexuellen zu finden während du unterwegs bist, kann schwierig sein. Daher ist deine beste Möglichkeit die Anmeldung bei einer Partnerbörse vor deiner Reise, um ein paar Einheimische im Voraus kennenzulernen. TSdates.com ist eine Partnerbörse, dazu geschaffen dir dabei zu helfen genau das zu finden, was du bei einem Treffen in Lugano suchst. Nutze die Vorteile von Funktionen wie Live-Chatrooms und Mitglieder-Webcams, sodass du mit dem Flirten beginnen kannst, bevor du ein Treffen von Angesicht zu Angesicht verabredest. Mit über 40 Millionen Mitgliedern und tausenden transsexuellen Mitgliedern aus aller Welt, ist Tsdates.com die weltweit größte Seite sex-gesinnter Freunde für diskrete Begegnungen und wir dir dabei helfen deine(n) nächsten transsexuelle(n) Spielpartner(in) zu finden.


Die meisten T-Girls arbeiten in der Schweiz in Privaten Wohnungs Bordellen und werben Online. Mindestgebühr beträgt 100CHF, normalerweise ist der Preis ein paar hundert Franken pro Stunde. Viele T-Mädchen Escorts kommen aus Spanien und Südamerika. In Lugano gibt es einige gut aussehende Transgirls und oft kommen internationale Transengender Begleitpersonen für einen Besuch in Lugano und bleiben für einige Tage. Man kann auch Transvestiten in den lokalen Homosexuellen Veranstaltungsorte finden, aber gut aussehende passable Transen können sehr schwer zu finden sein.

Gay und Lesben

In der Schweiz haben die Rechte des Einzelnen und das Recht auf Privatsphäre traditionell einen hohen Stellenwert. Die Meinungen über die LGBT-Rechte in der Schweiz gehen in der Stadt und auf dem Land ein bisschen auseinander. Obwohl einige ihre Einstellung dazu sehr langsam ändern, ist die Toleranz gegenüber LGBT Menschen sehr hoch und damit Gewalt oder Diskriminierung fast nicht vorhanden. Es gibt eine lebendige LGBT Gemeinde mit einer weitgehende homosexuell und lesbische Subkultur in den beiden Hauptstädten Zürich und Genf, sowie in den Stadtteilzentren von Basel, Bern, Luzern, Lausanne und St. Gallen. Außerhalb dieser Zentren sind LGBT in der Öffentlichkeit kaum zu sehen.

Im Januar 2010 wurde in einem Industriegebiet von Zürich ein nur-für-homosexuelle-Männer luxuriöses Bordell eröffnet, das erste nur für schwules Bordell der Schweiz.

Viele junge Romani lassen sich in der Schweiz nieder um Geld in einem homosexuellen Club zu verdienen, und später finden sie eventuell einen älteren Schweizer. Sie leben in sein Haus für eine Woche, zum Beispiel, und dann verbringen sie noch drei Tage in ihrer Heimat in Rumänien, Bulgarien oder Tschechien, um dann wieder in die Schweiz für eine Woche zurückzukehren. Sie unterstützen ihre ganze Familie mit dem Geld, das sie in der Schweiz verdienen. In zwei Wochen Arbeit kann ein "Luxus Stricher" bis zu 4000 Schweizer Franken machen. Diese sind vor allem Jungen, die einen hohen Lebensstandard wollen, sie passen auf ihre körperliche Erscheinung sehr gut auf, und benutzen Luxusmarken für ihre Bekleidung. Sie verwenden nicht Heroin, aber manchmal schon Kokain, das weniger wahrscheinlich ihr Aussehen ruinieren kann.

GAY BARS, CLUBS & PARTYS

  • R-axxion, Via Cantonale, Lugano
Nach 01.00 Uhr ist der Club heiss. Hot Dunkelraum mit Aktion. Sling und Videoraum.
  • Spazio Gay, Via Stazio 8 6900 Massagno, Lugano

GAY SAUNAS & BADEHÄUSER

  • Gothic Gaysauna, Vicolo Vecchio 3, 6900 Lugano
Die gotische Homosexuell Sauna in Lugano bietet seinen Gästen eine Sauna und Homosexuelles Flirten auf 3 Etagen. Gothic Gaysauna bietet ein Dampfbad, eine Trockensauna, Gaykino, Tauchbecken, Whirlpool und Solarium. Für flirten gibt es eine Bar / Bistro, Einzelkabinen und einen großen dunklen Raum und Sling-Raum und ein Labyrinth mit Glory Holes. Öffnungszeiten: So-Do 14.00 bis 23.00 Uhr Fr - Sa 14.00 bis 01.00 Uhr. Eintritt: 28.- SFR / EUR 19.-

GAY FLIRTEN, GLORY HOLES & WC

  • Parco Civico Toilets Civic Park, Lugano Seeseite-Bereich auf dem Weg nach Cassarate, Lugano
Großer Park, mit viel Laub und Grünanlagen um zu flirten und den Exhibitionismus und Voyeurismus zu stillen. Toiletten in der Mitte. Italienische und Schweizer Jungen mit einigen deutschen Touristen.
  • Swans Underpass-Subway Toilets, Riva Giocondo Albertolli, Lugano
Waschräume in der Unterführung / U-Bahn der den Lugano See Platz im Stadtzentrum mit der Küste verbindet.

BDSM

Bei der Grundform des BDSM (Bondage & Disziplin / Dominance & Submission / Sadomasochismus) geht es darum den erotischen und sexuellen Akt zu beherrschen und zu kontrollieren. Das Ziel ist die sexuelle Stimulation.

In den letzten Jahren hat BDSM einen ziemlich schlechten Ruf gehabt, aber die Grundprinzipien können sehr befreiend sein. Wenn du dich damit beschäftigst kann es dich auf lange Sicht, in einer Weise die du nie gedacht hättest, erregen. Die Tatsache ist dass die Standard-Medien BDSM etwas schäbig und seltsam darstellen, und es dadurch als Tabu gilt.

"Aber wenn ein Mädchen die Zügel in die Hand nimmt kann es tatsächlich ihr sexuelles Selbstvertrauen und ihre Willenskraft erhöhen. Den Männern wird mal eine Pause vom ständigen 'on top' sein geboten, was für die meisten Liebhaber immer noch psychologisch der Standard ist. Der Trick ist, der eigenen Sexualität gegenüber aufgeschlossen zu sein. Natürlich ist alles was deinen Partner oder dich verletzen kann nicht gut, aber wir sind alle nur Menschen und unseren Körper, und gewisse Körperteile, zu erkunden kann für die Beziehung nur von Vorteil sein.

BDSM in Lugano

  • Bar Oceano, Via Pian Scairolo 43, Pazzallo - Es gibt einige Mädchen, die in diesem Bordell, Erfahrung als Domina haben. Die meisten Mädchen machen auch Bondage und Rollenspiele.
  • Tisadica, Via Cantonale 6900 Lugano Schweiz‎ (+41 79 627 03 51) - Es gibt spezielle BDSM Dinge wie; Fetisch, Bondage, Auspeitschen, Peitsche, Treten (engl. tramping), Fußfetisch. Feier eine Party, einen Platz mit Kreuzen, Pranger, Staffeleien und Käfige.


Sexuelle Dienstleistungen für Frauen

Die meisten Stricher in Schweiz kommen aus anderen europäischen Ländern. Einige männliche Prostituierte dienen nur Männern, aber es gibt einige erstklassige männliche Begleitpersonen, die auch Frauen begnügen. Preis dieser Dienste gehen von 100 CHF bis 400 CHF pro Stunde.

Sexshops / Erotikshops

Man kann Kondome in den meisten Lebensmittelgeschäften und Läden kaufen. Apotheken haben auch Viagra, aber man braucht man ein Rezept. Schweizer Erotikgeschäfte haben in der Regel eine gute Auswahl an Sex-Spielzeugen und einige Erotikshops verfügen auch über Sex Kinos oder erwachsenen Arkaden. Ekstasia Erotikmesse findet auch 2015 in Lugano statt.

Sexshop in der Nähe von Lugano:

  • Sex Shop Fantasy, via San Gottardo 92, 6900 Massagno - 091 967 13 66
  • Tentazioni, via Cantonale 25, 6915 Pambio-Noranco - 091 994 39 10

Escort Services & Agencies

Üblicher Preis für eine Begleitung in Lugano ist ca. 250 bis 400 CHF pro Stunde. Mädchen, die für Escort-Agenturen arbeiten verlangen immer ein wenig mehr. Es gibt viele schöne Mädchen zur Auswahl und die meisten kommen aus Osteuropa.

Übernachtung

Die meisten Hotels in der Schweiz erlauben Gäste/Damen auf den Zimmern. Wenn die Hotelmitarbeiter jedoch etwas anders sagen, muss man das akzeptieren. Man sollte keine Straßenmädchen mit auf das Zimmer nehmen, da sie Dinge stehlen könnten. Es ist sicherer Sex mit ihnen im Auto zu haben.

Es gibt auch einige Hotels, in denen Prostituierte Kunden dienen. Hotel Victoria au Lac (Riva Paradiso 2b ingresso da Via G.Guisan 3 | Paradiso, Lugano 6902, Schweiz) ist eines von ihnen. Die meisten Prostituierten leben auf der 5. Etage und tummeln sich in der Nacht in den Gängen.

Sicherheit

Die Schweiz ist, nicht überraschend, eine der sichersten Länder in Europa, aber überall wo es Banker mit Rolex Uhren und unaufmerksame Touristenmassen gibt, gibt es auch einige Taschendiebe. Behalte deine Sachen im Auge, vor allem während des Sommers inmitten der Touristenmassen.

Einiger Schweizer Betriebe drucken deine ganze Kreditkartennummer auf den Kassenbon aus und erhöht dadurch den Identitätsdiebstahl beim Einkauf mit einer Kreditkarte. Daher sollten Kreditkarten Benutzer sorgfältig die Informationen über alle Kontoabgänge, vor dem wegwerfen des Kassenbons, kontrollieren. Dies geschieht zum Beispiel in einigen Buch- und Bekleidungsgeschäften, und auch bei den allgegenwärtigen K-Kiosk. Diese Liste ist natürlich nicht vollständig; daher muss der Besucher immer auf der Hut sein, wenn er mit einer Kreditkarte bezahlt.

Alleinreisende Frauen sollten keine Probleme haben. Die jüngeren Schweizer sind in der Regel sehr offen mit dem Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit. - manchmal zu offen, einige Frauen finden die Menschen zu freundlich, vor allem in den frühen Morgenstunden der Club und Bar-Szene. Normalerweise ist ignorieren oder einfach weggehen genug.

Die Schweizer Polizei ist relativ unauffällig; sie bleibt lieber hinter den Kulissen, da sich ihre Anwesenheit potenziell bedrohlicher auf die gesamte Umgebung (Praxis der Deeskalation) auswirkt, zeigt aber dennoch Präsenz. Schweizer Polizisten sind jedoch sehr höflich und hilfsbereit wenn du bspw. nach dem Weg fragst. Bei Verkehrsverstößen kennt die Polizei allerdings keinen Spaß. Das Überqueren einer roten Fußgängerampel wird zum Beispiel auf der Stelle bestraft. Der Vorteil der strengen Verkehrsregeln ist, dass Autofahrer in der Regel sehr diszipliniert sind und zum Beispiel für Fußgänger am Zebrastreifen stoppen. Im Allgemeinen ist man jederzeit und überall sicher. Wenn du dich aus irgendeinem Grund bedroht fühlst, sucht ein Restaurant oder Telefonzelle in der Nähe. Notrufnummern in der Schweiz:

  • Polizei Notruf: 117
  • Feuerwehr: 118
  • Medizinischer Notfall, Rettungsdienst: 144
  • Internationale Notruf: 112 (international), in der Regel englischsprachig.

Und:

  • Auto-Pannenhilfe (Straßen-Pannenhilfe): 140
  • Persönliche Krise Linie (Telefon Seelsorge, Dargebotene Hand): 143
  • Toxin Informationen (Giftinfos, Notfall-Beratung): 145
  • Kinder, Jugend Notfall (Kinder-Jugend Notruf): 147
  • Straßenwetter (Information): 163
  • Avalanche / All-Points Bulletin (Information): 187
  • Rega, Luftrettung: 1414
  • Klima Glacier: 1415
  • Eltern Notruf: 044 261 88 66
  • Tropen Institut (Tropeninstitut Basel): 061 284 81 11
  • Tierrettungsdienst (Tierrettungsdienst): 044 211 22 22

Fußball (Soccer) Spiele sind die einzige Ausnahme zum Thema Gewalt. Aufgrund der möglichen Hooligan Bedrohung und Unruhen, sind diese Spiele (vor allem in Basel oder Zürich) in der Regel durch ein Großaufgebot von Polizeibeamten mit Kampfausrüstung, Gummigeschossen und Tränengas bewacht.

Die Schweiz verfügt über sehr starke ‚Barmherziger Samaritaner’ Gesetze, so dass es eine staatsbürgerliche Pflicht ist einem Gefährten in Not zu helfen (ohne sich selbst in Gefahr zu bringen). Die Menschen sind daher sehr willig und bereit zu helfen, wenn jemand in einer Notsituation zu sein scheint. Beachte aber, dass das gleiche für dich gilt, wenn du jemanden in Gefahr siehst. Unterlassene Hilfeleistung in einer Notsituation, kann als "Verweigerung der Hilfeleistung" strafbar sein. Es ist nicht so wie in Amerika das du eventuelle Haftungs- oder Zivilklagen erwarten kannst falls du hilfst.

Das Mindestalter für Alkoholkonsum für Bier, Wein und Apfelwein ist 16 (aber nicht in allen Kantonen, vergiss nicht vor dem Kauf zu fragen). Das Alter für härteren Alkohol (z.B. Spirituosen, "Alkopops", usw.) 18 ist. Der öffentliche Alkohol Konsum ist in der Schweiz legal, also wundere dich nicht, wenn du eine Gruppe von Jugendlichen, die ein Six-Pack in der Öffentlichkeit trinken, siehst; dies ist keineswegs außergewöhnlich und sollte nicht als bedrohlich interpretieren werden.

Die Schweiz ist ein Land mit hohen Strafen; also wenn du ein Verbot-Zeichen siehst, befolge es! Ein Beispiel: in vielen alpinen Gebieten kann es charmante kleine Gebirgsbäche, mit Hinweisschildern geben, die sagen: "Nicht schwimmen". Für einige kann dies ein wenig übertrieben erscheinen, aber diese Schilder sind aus einem guten Grund dort angebracht. Es kann nämlich sein, dass es Stromaufwärts ein Wasserkraftwerk gibt, das regelmäßig große Wassermengen frei lässt. Dies kann dann sehr gefährlich für dich werden wenn du schwimmen gehst.

In den Bergregionen ist es ratsam sich über die Wetterbedingungen bei der Tourist-Information oder örtlichen Bahnhöfen zu erkundigen, wenn man morgens losgeht. Sie können dich über mögliche Unwetter oder die Lawinengefahr informieren.

Es gab Probleme, da Polizisten manchmal annahmen, dass alle Schwarzen, osteuropäische oder arabische Personen ohne Personalausweis oder Reisepass illegale Einwanderer sind. Das könnte ein großes Problem werden, wenn man allein unterwegs ist. In der Schweiz herrscht Ausweispflicht!

Siehe auch

Editing and creating content requires user account. Login, if you have an account

If you don't have an account

Create account now!

Already have an account? Login Now