Brasilien

Wechseln zu: Navigation , Suche

Brasilien Sex Guide hilft dabei Sex, Huren, Prostitution, Straßennutten, Puffs, Rotlichtviertel, Prostituierte, erotische Massage Etablissements, Strip-Clubs und Escorts in Brasilien, Südamerika zu finden.

WikiSexGuide, Rio de Janeiro

Brasilien (Portugiesisch: Brasil), [1], ist das größte Land in Südamerika und das fünftgrößte in der Welt. Berühmt für seine Fußball Tradition und dem jährlichen Karneval in Rio de Janeiro, Salvador, Recife und Olinda. Es ist ein Land von großer Vielfalt, von der geschäftigen Stadt São Paulo, bis zu den kulturellen Städten Pernambuco und Bahia, die Wildnis des Amazonas-Regenwald und wundervollen Sehenswürdigkeiten wie die Iguaçu-Wasserfälle, es gibt viel zu sehen in Brasilien!

Sex und Prostitution

Prostitution selbst (Austausch von Sex gegen Geld) ist in Brasilien legal. Es gibt keine Gesetze die Prostitution von Volljährigen verbieten, aber das Betreiben eines Puffs oder Prostituierte anzustellen ist verboten.

Sextourismus gibt es im ganzen Land, aber er ist am deutlichsten in den Küstenerholungsorten im Nordosten, Süden und Südosten des Landes verbreitet. Ebenso in den Touristenorten wie Rio de Janeiro und Fortaleza, des Pantanal und Amazonas. Aktuelle zuverlässige Schätzungen über die Gesamtzahl der Prostituierten sind nicht verfügbar. In den späten 1990er Jahren, schätze die Polizei die Zahl der Prostituierten in Brasilien auf etwa 1.000.000. 2002 wurde nach Druck auf das brasilianische Arbeitsministerium durch die Prostituierten Organisation Davida erwirkt, dass "Prostituion" in die offizielle Liste von Berufen aufgenommen wurde. Prostitution ist in keiner Weise geregelt (keine obligatorischen Gesundheits-Checks, es werden keine Lizenzen erteilt etc.), aber die Straßenprostituierten und Callgirls zahlen in den Pensionsfonds ein um Leistungen zu erhalten, wenn sie in Rente gehen.

Laut einer Umfrage (vor 15 Jahren) in 1998, denken 64% der Bevölkerung das Prostitution unmoralisch sei und verboten werden sollte, während 29% fanden das es ein Job wie jeder andere ist. 59% (davon 64% Frauen) glaubte, dass Prostituierte anschaffen gehen weil sie es mögen.

Die Webseite der Regierung bietet Informationsmaterial und Beratung für Frauen die Prostituierte werden wollen. Das bringt versch. Kontroverse mit sich. Manche finden, die Regierung fördert damit die Prostitution. Die Seite informiert unter anderem wie man" ein Treffen arrangiert", "ansprechend Aussieht"; wie man mit dem Aussehen verführt, den Freier mit Charme und der Stimme, Parfum, Vorlieben und Kosenamen bezirzt. Ebenso wie man vor dem Kunden Tanzt und sein Ego befriedigt. Nach Kritik von den Medien hat die Presse berichtet, das Ende des Jahres 2008, der Regierung angekündigt hat, die Website "abzuschwächen",. Die Jura-Professorin Luiz Flavio Gomes hat der O Globo Zeitung in der Online-Ausgabe gesagt, "Der Inhalt der Website vermittelt den Eindruck einer Entschuldigung gegenüber der sexuellen Ausbeutung."

Die Aufgabe einer Prostituierten wird als "Professionelle für Sex" wie folgt beschrieben: "Sie [die Prostituierten] arbeiten auf eigene Initiative, auf der Straße, in Bars, Nachtclubs, Hotels, am Hafen, an Autobahnen und in Garimpos (Goldgräbercamps). Sie agieren in verschiedenen Umgebungen: Draußen, in geschlossenen Räumen und in Fahrzeugen. Wetterverhältnisse bestimmen den Ort. Es kann schlecht sein, sie können während der Hauptverkehrszeit zu viel Luftverschmutzung ausgesetzt sein oder in bestimmten Regionen öffentlich diskriminiert werden. Das Risiko ist hoch STD Infektionen zu bekommen, schlecht Behandelt zu werden oder durch Straßengewalt umzukommen. "

Es wird auch festgelegt, dass: "Das es für die Ausübung des Berufs erforderlich ist, dass man an Workshops zu Safer Sex und Weiterbildungsmaßnahmen wie, Beautykurse, Körperpflege, Haushaltsplanung etc., aber auch berufsbildende Kurse für alternative Einkommensquellen teilnimmt. Diese werden von Verbänden in mehreren Staaten angeboten. Verfügbar für diejenigen, die 18 oder älter sind und eine durchschnittliche Schulbildung (4.-7. Klasse) haben. Dauer der Maßnahmen: 2 Jahre."

SEX und die FIFA Weltmeisterschaft in Brasilien 2014

Sex und Sicherheit

Die folgenden Tipps sind gut zu wissen, wenn man zu den Olympischen Spielen im Jahr 2016 nach Brasilien geht. Am 12. Juni 2014 fand die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien statt, einem Land voll von Samba, Energie und Fußball liebenden Menschen. Wenn es um Fußball geht, gibt es keine Leute auf diesem Planeten die so leidenschaftlich sind wie die Brasilianer. In Brasilien ist Fußball nicht nur ein Sport, es ist wie eine Religion. Fußball-Wettbewerbe gibt es das ganze Jahr; anders als in den meisten Ländern, in denen es saisonabhängig ist. Diejenigen, die das Land zum ersten Mal besuchen, werden dieses Erlebnis nie vergessen. Die Spiele fanden in 12 Städten statt: Sao Paulo, Rio de Janeiro (Finale in Maracana), Belo Horizonte, Curitiba, Fortaleza, etc.

Brasilien ist nicht nur voll von Fußball-Fans, sondern auch voller exotischen, schönen Mädchen und Frauen. Während sich die Hosting-Städte auf die Wettkämpfe vorbereiten, werden sich auch die exotischen Schönheiten auf die lokalen Fans und Touristen (Gringoes, auf Portugiesisch) vorbereiten. Manche Mädchen lernen dafür extra verschiedene Sprachen, wie Englisch, Italienisch oder Spanisch. (Portugiesisch ist sehr ähnlich zu Spanisch). Wenn du Spanisch sprechen kannst kommst du sehr gut in Brasilien durch, und Italienisch. Es wird gemunkelt, dass die Regierung den Mädchen bei der Vorbereitung auf solche Events hilft. Also, wenn man nach Brasilien kommt, um die Spiele zu sehen sollte man auch auf die Spiele außerhalb den Stadien vorbereitet sein. Stadien. Sex und Sandstrände. Tausende von Meilen zu reisen und nur Fußballspiele zu sehen, macht nicht viel Sinn. Viele Männer reisen soweit um sexuelles Vergnügen auf der ganzen Welt zu suchen. Brasilien ist ein sehr gutes Ziel wegen der Schönheit und Freundlichkeit der Mädchen und der Menschen. Ich weiß, in Europa, gibt es auch schöne Frauen, aber die Brasilianerinnen haben eine natürliche, unübertroffene Energie und Leidenschaft. Brasilianer sind weltweit die freundlichsten Menschen, die ich getroffen habe. Selbst eine Stadt wie Rio, womit die meisten nur Gewalt verbinden, kommen dir die Leute sehr entgegen und sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Dies ist auch der Grund dafür dass viele Menschen, die nicht portugiesisch sprechen trotzdem nach Brasilien kommen und es dort sehr lange aushalten können. Um meinen Standpunkt zu verstehen: Gehe nach Paris ohne Französischkenntnisse und sehe wie lange es dir dort gefällt.

Sex, Mädchen und Spiele zu kombinieren ist durch die Vielzahl an lokalen und ausländischen Mädchen sehr gut möglich. Aber viele wittern ein gutes Geschäft mit den Besuchern. Viele versuchen einem das Geld aus der Tasche zu ziehen. Während Veranstaltungen (z.B. der WM), sind Kosten für ein Apartment und Restaurantpreise und Sex, so hoch wie nie. Gangs jeglicher Art versuchen Geld zu machen. Pass einfach auf und verlasse dich auf deinen gesunden Menschenverstand.

Es gibt eine Menge von Sex Clubs in jeder Stadt (wo es erlaubt ist), und viele Mädchen sind in den Bars und Restaurants auf der Suche nach Kunden. In Städten wie Sao Paulo, sind Sex Clubs verboten und schwer zu finden. In diesem Fall muss man das Internet durchforsten um Bars und Restaurants zu finden. In Sao Paulo gibt es in der Regel qualitativ hochwertigere Mädchen im Internet, als auf den Straßen. Es gibt mehrere Websites, Escort-Agenturen und Zuhälter die ein Mädchen in ein Hotel vermitteln. 70% der im Internet bestellten Mädchen, erscheinen nicht im Hotel. Dies passiert vor allem bei Mädchen die nicht ihr Gesicht auf den Bildern zeigen. Also pass bei denen auf die kein Bild von ihrem Gesicht zeigen oder kein Identifikationsmerkmal wie bspw. ein Tattoo haben. Es sei denn sie hat einen makellosen Körper der nur schwer zu doubeln ist. Es gibt unendlich viele Websites über "Acompanhantes", was "Escort" bedeutet. Einige Seiten sind besser organisiert als andere. Einige modern und andere nicht. Die meisten Mädchen auf der Website werden überprüft und mit ihrer Telefonnummern authentifiziert. Man kann einen Kommentar über "schlechte Dates" oder eine gefährliche Begegnung auf der Website hinterlassen, als Möglichkeit dies öffentlich zu machen, falls die Polizei deiner Beschwerde kein Gehör schenkt.

NEHME KEIN MÄDCHEN die dir ein Taxifahrer anbietet und lass dich NICHT von ihm an Orte fahren wo er sagt es gibt "viele schöne Mädchen". Es kann möglich sein das er die Wahrheit sagt, aber eben auch nicht und du riskierst evtl. enttäuscht zu werden und musst auch noch einen hohen Vermittlungsbetrag an ihn bezahlen. Die Polizei reagiert nicht auf solche Beschwerden, du kannst froh sein wenn sie überhaupt auftaucht um die Anzeige aufzunehmen. Halte dich an die Orte zu denen andre gehen und lass dich nicht von dem Versprechen von eine heißen Orgie und Sex blenden. Die brasilianische Regierung tat alles um die WM-Städte sicher für die Fußball-Fans zu machen. Einsatzkräfte sind in allen Shanty Gegenden, lokal als Faveras bekannt. Pass auf wenn du von einer Gruppe Jugendlichen verfolgt wirst. Wertsachen am Besten im Hotel lassen. Rio de Janeiro hat viele Sex Clubs genannt Termas und die meisten existieren noch. Diese Orte sind wahrscheinlich der beste Ort, um Sex zu bekommen, da sie sehr sicher sind. Falls nicht kann das Internet die Quelle sein um Mädchen zu finden.

Escort Dienste & Agenturen

Regionen

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde. Er ist in fünf Regionen unterteilt.

Regionen in Brasilien
Norden
Manaus
Nordosten
Eine stark afrikanisch-geprägte Kultur (vor allem in Bahia) vermischt sich mit einheimischer Folklore und Tradition. Dies wird oft als schönste Küste des Landes beschrieben und hat das sonnigste und wärmste Klima; aber es ist auch die trockenste und ärmste Region des Landes.
Zentraler Westen
In Pantanal gibt es Sumpfgebiete, große Bauernhöfe, junge Städte, die „Cerrado“ und der „Federal District“, in moderner Architektur erbaut. Geburtsort des "sertanejo" Musikstils.
Südosten
Kosmopolitisches Zentrum des Landes. São Paulo und Rio sind die größten Städte des Landes und das wirtschaftliche und industrielle Zentrum; es gibt auch jahrhundertalte Kolonialstädte, vor allem in Minas Gerais.
Süden
Ist ein Land der Täler und Pampa, mit einer starken Gauchos Kultur (mit Einflüssen aus Uruguay und Argentinien). Es hat den besten Lebensstandard in Brasilien und nur zwei Großstädte (Curitiba und Porto Alegre) und mehrere mittelgroße Städte und ländliche Siedlungen. Im 19. Jahrhundert immigrierten Deutsche, Italiener, Polen und Ukrainer in die Region.

Städte

Brasilien hat viele aufregende Städte, hübschen Kolonialstädte und ruhige Küsten die Unterschlupf vor den zu hektischen und lebhaften Metropolen bieten; Die sind einige der bekannten Reiseziele:

  • Brasília - Die Hauptstadt von Brasilien, und ein architektonisches Meisterwerk. Zu bemerkenswerten Bauten gehören die korbförmige Kathedrale, der schöne Bogen-Palast (Sitz des Justizministeriums) etc..
  • Florianópolis - Die Stadt liegt auf einer Insel im Atlantischen Ozean im südlichen Bundesstaat Santa Catarina, mit Seen, Lagunen, atemberaubender Natur und über 40 sauberen und schönen Naturstränden. Hauptziel für die Argentinier in den Sommermonaten.
  • Fortaleza -- Die fünftgrößte Stadt in Brasilien, mit wunderschönen Stränden und dem Iracema Straßenmarkt am Strand. Ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Stränden der Nordostküste, einschließlich Jericoacoara. Für Forró-Musik und Komiker berühmt.
  • Manaus - liegt im Herzen des Amazonas, ist die Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas und auch die größte Stadt des Amazonas. Bei Manaus treffen sich die Flüsse Negro und Solimões und werden zum Amazonas-Fluss. Der beste Ort um den Amazonas-Regenwald, Anavilhanas und Jaú-Nationalpark zu besuchen.
  • Porto Alegre-- eine Großstadt zwischen Argentinien und São Paulo und Tor zu Brasiliens fabelhaften Grünen Canyons.
  • Recife - Eine Großstadt in der Nordost Region, die ursprünglich eine niederländische Kolonie war. Spitzname: "Das Venedig Brasiliens", die Inseln werden durch mehrere Brücken miteinander verbunden. Reich an Geschichte, Kunst und Folklore. Verpassen Sie nicht die benachbarten Olinda und Porto de Galinhas. Von hier erreicht man auch einfach die Inselgruppe Fernando de Noronha.
  • Rio de Janeiro - Weltberühmte, wunderschöne Stadt, die Besucher mit einer großen Statue eines offenen armigen Jesus auf dem Corcovado Hill begrüßt.
  • Salvador - Die erste Hauptstadt Brasiliens, die Heimat einer einmaligen Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur ist. Ihr Karneval ist für Spaß berühmt, der Einfluss der afrikanischen Kultur und Religion ist bemerkbar.
  • São Paulo Brasiliens größte, reichste und kosmopolitische Stadt, wo man starke Einflüsse von mehreren ethnischen Gruppen, darunter Italienisch, Koreanisch, Japanisch, Deutsch, Russisch, Karibisch, griechischen und arabischen finden kann.

Andere Städte de eine Menge Touristen anziehen

  • Belo Horizonte - Hauptstadt Minas Gerais, ist zentraler Ausgangspunkt, um die koloniale Vergangenheit des Staates zu erkunden.
  • Búzios -- Trendy Stadt am Meer mit 25 Stränden. 192 km nördlich von Rio.
  • Campo Grande -- sehr grün mit vielen Parks..
  • Campos do Jordão -- Eine Stadt im europäischen Stil, im Bundesstaat São Paulo. Es ist bekannt für sein frisches Klima und das Winter-Festival der Klassischen Musik.
  • Corumbá -- "Hauptstadt" des Pantanal.
  • Cuiabá -- Tor zum Pantanal, in der Nähe gibt es mehrere schöne Orte wie: Chapada dos Guimarães mit seinem Wasserfall "Véu de noiva", Curvelandia Höhlen und Flüsse, Angeln in Barão de Melgaço.
  • Gramado -- Eine sehr schöne germanische Stadt im Hochland von Rio Grande do Sul, für seine wunderschönen "Natal Luz" (Weihnachtslichter), das eindrucksvollste Weihnachtsfest Lateinamerikas bekannt. Es ist auch für die Filmfestspiele bekannt.
  • João Pessoa -- Die östlichste brasilianischen Stadt, wo die Sonne aufgeht. Spitznamen "Jardim das Acacias" (Acacia Garten), eher unerforscht, mit einem warmen Klima, gutherzigen Menschen und schönen Stränden.
  • Maceió -- Eine der vielen nordöstlichen Küstenstädten, mit Karibik-blauen Stränden.
  • Natal -- Sonnige Strände und Dünen. Hat den Ruf, die sonnigste brasilianische Stadt zu sein.
  • Olinda -- Eine Kolonialstadt, bekannt für seine Kultur und Kunst-Szene und den Karneval, der dem von Rio und Salvador konkurrieren kann. Aufgeführt als Weltkulturerbe von der UNESCO wegen seinen Gebäuden aus dem XVI und XVII Jahrhundert.
  • Ouro Preto -- Eine andere Kolonialstadt, mit der größten Sammlung der Barockkunst in Lateinamerika. Es war einst während des Goldrausches das Finanzzentrum Brasiliens. Die ganze Stadt ist Teil des UNESCOS Weltkulturerbes.
  • Penedo -- Eine kleine Stadt im Bundesstaat Rio de Janeiro, in der Nähe der Grenze zu São Paulo. Es wird Finnisch und Portugiesisch in dieser Stadt gesprochen Die Stadt wurde auch von Finnen besiedelt.
  • Porto Alegre -- Eine Reiseziel in Brasilien im südlichsten Bundesstaat Rio Grande do Sul. Hat ein sehr aktives Nachtleben.
  • São Luís -- von den Franzosen im 17. Jahrhundert gegründet, und nach einer kurzen niederländischen Besatzung von portugiesischen Streitkräften zurückerobert. São Luis eine faszinierende Stadt, die durch die Erhaltung seiner portugiesischen Kolonialbauten geprägt ist, auch bekannt für seine Kultur. Die Insel hat kulturelle Gemeinsamkeiten mit Jamaika und ist als die Brasilianische-Reggae-Hauptstadt bekannt.
  • Vitória -- Auf halber Strecke zwischen Rio und Salvador, es ist eine schöne Stadt, zwischen den Bergen und dem Meer.
  • Taquarussu – Liegt in den Hügeln in der Nähe von Palmas (Tocantins), es ist bekannt für seine Wasserfälle.-->

Gay & Lesben

Aufgrund der hohen Akzeptanz und Toleranz wird es als Reiseziel bei Schwulen immer beliebter. Brasilien war der Gastgeber des ersten Homosexuellen-Ball im Jahre 1754! Heute sind die Hauptziele für Lesben und Schwule Rio, das zweimal Mal als heißeste Stadt der Welt gewählt wurde, São Paulo, welches die weltweit größte Lesbenparade hat, Florianópolis, welches der angesagteste Treffpunkt für Homosexuell ist und Recife, die mehr und mehr Lesben und Schwule Touristen, die Spaß und Sonne wollen, anzieht.

Rank Stadt Einwohner
in
Prozent
GLB

Anteil

rank
1 Rio de Janeiro 14.30% 1
2 Fortaleza 8.35% 3
3 Manaus 8.35% 4
4 São Paulo 8.20% 2
5 Salvador 8.05% 5
6 Brasilia 7.95% 6
7 Belo Horizonte 6.85% 7
8 Curitiba 6.55% 8
9 Porto Alegre 5.95% 9
10 Cuiabá 5.65% 10

Brasilien ist offen zu LGBT-Touristen. Sao Paulo verfügt über die größte LGBT-Pride-Parade in der Welt, und die meisten großen Städte haben eine Homosexuellen Szene. Jedoch ist Homophobie (Schwulenhass) in der brasilianischen Gesellschaft weit verbreitet, und Brasilien ist in diesem Bezug nicht das sexuelle Paradies, wie viele vermuten. Gleichgeschlechtliche Paare die Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit austauschen, können evtl. verbale Belästigungen erleben oder angestarrt werden. Aber viele großen Städte und Regionen sind sehr gastfreundlich in Bezug auf die LGBT-Szene. Es gibt auch viele LGBT-orientierte Bars und Clubs. Am besten ist es sich Informationen von Einheimischen, über die konservativen und nicht-konservativen Bereiche in der Stadt, geben zu lassen.

Sicherheit

Jeder ist gesetzlich dazu verpflichtet immer einen Identitätsnachweis mit Foto bei sich zu haben, z.B. Den Pass. Die Polizei akzeptiert meistens eine Farbkopie des Ausweises.

Selbst die patriotischen Brasilianer sagen, dass das größte Problem im Land die Kriminalität ist. Brasilien ist eines der kriminellsten Länder der Welt, weshalb die Kriminalitätsrate sehr hoch ist. Bewaffnete Banden überfallen neuerdings Schulen, Hotels und sogar unschuldige Menschen in den Straßen. Obwohl in den letzten Jahren die generelle Kriminalitätsrate stetig abnimmt, hat Brasilien trotzdem noch eine hohe Kriminalitätsrate bspw. mit einer Mordrate von etwa 28 auf 100.000 Einwohner. Von besonderer Bedeutung ist, dass Polizisten nicht immer helfen, und sogar gefährlicher als die Verbrecher selbst sein, können. Der Mangel an guten Arbeitskräften, niedrigen Löhnen und schlechter Ausbildung tragen zu einem Mangel an Professionalität bei.

Das Beste ist sich nicht wie ein Tourist zu verhalten und keine teuren Sachen wie Laptop, Schmuck, hohe Geldbeträge etc. bei sich zu haben.

Obwohl Brasilien als ein Land, in dem Sex frei verfügbar ist bekannt ist, wird es manchmal in Bezug auf HIV falsch wiedergegeben. Brasilien hat eine der besten HIV-Präventionsprogramme und damit eine sehr niedrige Infektionsrate im Vergleich zu den meisten Ländern. Kondome werden durch Regierungskampagnen während des Karnevals stark gefördert und von den lokalen öffentlichen medizinischen Abteilungen kostenlos verteilt.

Im Jahr 2003 wurde geschätzt, dass etwa 6% der brasilianischen Prostituierten mit HIV infiziert sind. Gabriela Silva Leite, Geschäftsführerin der Abteilung für Prostitutions-Bürgerrechte, sagt, dass das Verwenden von Kondomen, wegen der vielen Informationskampagnen, bei den Prostituierten sehr hoch ist.

Die brasilianische Regierung lehnte 40.000.000 $ US-Anti-HIV / AIDS-Unterstützung im Jahr 2005 ab, weil die US-Regierung alle Empfänger dazu verpflichtete, ein Anti-Prostitutions-Versprechen zu unterzeichnen. Das brasilianische Anti-Aids-Programm beschäftigt Prostituierte um Informationen und kostenlose Kondome zu verteilen; Brasiliens AIDS-Kommissar Pedro Chequer wurde mit den Worten zitiert: "Straßenmädchen sind Bestandteil der Umsetzung unserer AIDS-Politik und helfen diese zu fördern. Sie sind unsere Partner". Ein Artikel der Washington Post erklärt, dass das brasilianische Anti-Aids-Programm durch die Vereinten Nationen zum erfolgreichsten in der Dritten Welt ernannt wurde.

Siehe auch

Editing and creating content requires user account. Login, if you have an account

If you don't have an account

Create account now!

Already have an account? Login Now