Seoul

Wechseln zu: Navigation , Suche

Seoul Sex Guide hilft dabei Sex, Huren, Prostitution, Straßennutten, Puffs, Rotlichtviertel, Prostituierte, erotische Massage Etablissements, Strip-Clubs und Escorts in Seoul, Südkorea zu finden.

WikiSexGuide, Seoul

Seoul (서울) ist die Hauptstadt von Südkorea. Mit einer Bevölkerung von über 10,5 Mio. und mehr als 20,5 Millionen in der Metropolregion, ist Seoul mit Abstand Südkorea's größte Stadt und eines der finanziellen und kulturellen Epizentren Ostasiens. Seoul bietet eine faszinierende Mischung aus alten Traditionen und modernster Digitaltechnik, ist die Heimat endloser Straßen mit Imbissständen und riesigen Ausgehvierteln, es hat ein außergewöhnlich gutes Bildungssystem und ruhige buddhistische Tempel, eine dynamische zukunftsweisend Jugendkultur und bricht oft den Konformismus, außergewöhnliche Architektur und endlose monotone Reihen von grauen Wohnblocks. Somit ist Seoul eine Stadt mit starken Kontrasten, Widersprüchen und Paradoxen.

Sex und Prostitution

Prostitution in Südkorea ist illegal, aber nach dem The Korea Women's Development Institute wurde das Sexgewerbe in Korea schätzungsweise auf 14 Billionen südkoreanische Won (13 Milliarden Euro) in 2007 geschätzt, etwa 1,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Nation.

Cheonggyecheon Creek im Zentrum von Seoul

"Bang" ist das koreanische Wort für "Raum". Es gibt Dinge wie DVD Bangs oder Noraebangs (private Karaoke-Zimmer) (private Zimmer um Filme zu sehen). Kuss Bangs sind Räume für küssen.

Begleitdamen in Seoul

Die Kosten für freiberufliche Begleitpersonen sind in der Regel rund W150,000 (US $ 150), aber die Preise bekommt man nur, wenn das Koreanisch gut genug ist und wenn sie überhaupt einen Ausländer nehmen.

Live Sexcams

Kann ich Live Sex Cams in Seoul sehen? Ja, du kannst! In WikiSexLive.com Live Erotik Chat und Live Sex Chat findest du die Möglichkeit, ohne Anmeldung du brauchst dich nicht zu registrieren zwar nicht kostenlos aber zu fairen Preisen mit Frauen Boys und Girls aus deine Umgebung zu chatten.

Wikisexlive.jpg

Rotlichtmilieus

Der bequemste Ort für einen Ausländer wäre Hooker Hill in Itaewon. Itaewon ist das Ausländerviertel von Seoul und man kann es mit der Linie 6 bis Itaewon Station erreichen. Der direkte Weg dorthin ist den Ausgang 3 der Itaewon Station zu nehmen, zu Fuß zur ersten Ecke, rechts den Hügel hinauf und dann links an der nächsten Ecke abbiegen. Du bist jetzt auf Hooker Hill.

Es gibt auch vier Rotlichtviertel in Seoul im Glashaus Amsterdam-Stil, die noch da sind. Man schlendert durch eine Straße mit Glasfenstern. Man kann Frauen auf der anderen Seite der Glasscheibe sitzen sehen. Man kann mit ihnen sprechen und dann weiter sehen. Man muss einen Preis verhandeln, aber sie erwarten, dass man für eine Kurzzeitsession mindestens W150,000 (US $ 150) bezahlt. Möglicherweise muss man auch mehr zahlen, wenn man ein Ausländer ist:

  • Cheonho-dong (nahe Cheonho Station).
  • Miari (nahe Gireum Station).
  • 588 (nahe Cheongnyangni Station).
  • Yeongdeungpo (vor der Yeongdeungpo Station).
  • Cheongyangni (Central Seoul)
  • Yongsan ist ein Ort, wo Bordelle komplett verschwunden sind. Im Yongsan District, dem Bereich, wo die Damen waren und vor den Fenstern standen, ist nun eine Baustelle.


Prostituierte

In Seoul gibt es viele Prostituierte aus Südkorea und China.

Ein BBC-Bericht stellte fest, dass viele Frauen in ihren 50er bis 70er Jahren in Südkorea sexuelle Dienstleistungen für ältere Menschen bieten, um zu überleben. Die Frauen sammeln sich im Jongmyo Park in Seoul, wo sie Bacchus Energie-Drinks verkaufen. Pensionierte Männer kaufen die Energie-Drinks und bringen dann die alte Dame in ein nahe gelegenes Motel.

Gemäß einem Kunden der von BBC interviewt wurde, ist der Preis für Sex mit älteren Frauen zwischen $ 20 bis $ 30 (20.000 bis 30.000 Südkoreanische Won.)

Über 400 Damen arbeiten als Prostituierte in dem Park. Ein Sozialarbeiter, der die Prostituierten interviewte hat festgestellt, dass eine der Frauen begann im Alter von 68 Jahren als Hure zu arbeiten.

Straßennutten

Man kann Straßennutten in Seoul im Hooker Hill Bereich finden. Denke immer daran, ein Kondom zu benutzen wenn du Sex in Seoul mit einer Straßennutte hast.

Kuss Zimmer (Kiss Bangs)

Viele heiße, reizvolle junge Frauen arbeiten in diesen Orten. In einigen Geschäften kann man einen Handjob oder einen Fußjob bekommen. Gelegentlich kann man ein paar schöne freche Titten lutschen. In der Regel sitzt man aber nur und plaudert, macht rum und kuschelt vielleicht für einen festgelegten Zeitraum.

Sitzungen gibt es in Zeitblöcken mit 20 Minuten, 30 Minuten und 1 Stunde. Normalerweise gibt es Rabatte für längere Termine die man im Voraus bezahlt, aber wenn man einen kürzeren Termin verlängert muss man den vollen Preis bezahlen. Man kann auch eine Reihe kurze Termine mit mehreren Frauen kaufen.

Hier sind einige Kuss Zimmer in Seoul:

  • Kiss Time (Sadang) - Der Kiss Bang am einfachsten zu finden. Aus der Sadang Station Ausgang 4. Gehe ein paar Meter und suche nach dem Dunkin Donuts-Shop auf der rechten Seite. Diese Kiss Bang ist auf der dritten Etage dieses Gebäudes. Leicht zu finden, hat einen entspannten Eigentümer, der mir erzählte, er hat kein Problem mit respektvollen nichtkoreanischen Kunden. Der Preis liegt bei 40.000 Won (US $ 37) für 30 Minuten oder 70.000 (65 $ US) für eine Stunde.
  • Kiss Time (Hongdae) - Ausgang Hongdae Ipgu Station und sofort wieder rechts, dann die erste Straße links. Etwa drei Viertel des Weges nach unten auf dieser Straße gibt es ein rotes Backsteingebäude auf der rechten Seite. Dieses Kiss Bang ist auf der zweiten Etage und hat Standardsätze.
  • 7 Kiss Bang - Gleiche Preise wie die beiden anderen Geschäfte oben. Ausgang 8 der Hongdae Ipgu Station, die erste Straße rechts abbiegen. An der ersten Kreuzung links und dann sofort an der Gabelung rechts in die Straße. Auf halber Höhe des Blocks auf der rechten Seite ist die Front dieses Kiss Bang, dass eine seltsame blaue Farbe hat, auf der zweiten Etage. Küssen scheint ein wenig intensiver hier zu sein, aber alles andere ist in etwa gleich. Die Frauen die hier arbeiten sind von 20 bis etwa 30 Jahre alt. Extras sind manchmal verfügbar, aber es kommt auf die Frau an und die Chemie. Der Preis ist wieder ₩ 40.000 (US $ 37) für 30 Minuten oder 70.000 (65 $ US) für eine Stunde.

Room Salons

Dies sind Lounges, in denen Unternehmer in der Regel 'geschäftliches besprechen'. Manchmal gehen Gruppen von Freunden dort hin, um an diesen Orten mit schönen Hostessen zu entspannen. Lokale Hostessen sind hier nur für die Geselligkeit und die Getränke wieder aufzufüllen. Aber manchmal, wenn man freundlich genug ist, leisten sie einem "später Gesellschaft."

Der Nachteil ist, dass diese Orte recht teuer sind - von W200,000 bis zu W1,000,000 (US $ 200 bis US $ 1000), aber der Service ist unübertroffen.

Singing Rooms

Singing Rooms (연습장) unterscheiden sich von den Noraebangs (노래방.) In Noraebangs singt man mit Freunden in einem privaten Raum für etwa W20,000 (US $ 20). Im ersteren singt man mit Freunden und Hostessen. Der Preis ist auch auf dem gleichen Niveau wie in den Room Salons. Man singt mit den Hostessen und wenn man "nett" genug ist, kann man länger bei ihnen bleiben.

Strip Clubs & Lap Dance

Strip-Clubs sind ziemlich schwierig, in Seoul zu finden. Strip Bars sind meist "Nachtclubs" und nicht billig. Die Nachtclubs beschränken sich nicht nur auf Stripperinnen, sondern haben eine Vielzahl von Acts in ihren Shows.

Einige Stripperinnen ziehen sich nur bis zum G-String aus, während andere ganz nackt sind. Die meisten Tänzer sind koreanisch, aber innerhalb der letzten Jahre sind auch viele Russen in die Szene gekommen (Koreanische Männer sind fasziniert von Blondinen), und Filipinas können auch ab und zu gefunden werden. Einige der Shows zeigen Koreaner die traditionelle Kleidung tragen und es wird auf einer Trommel gespielt, während sie strippen.

Es gibt verschiedene Arten von Shows. Die Sänger sind gut, die Komik meistens Situationskomik, so dass man selbst lachen kann auch wenn man nicht versteht, was sie sagen. In diesen Clubs gibt es oft Frauen mit ihren Männern. Die Clubs sind einfach nicht so bekannt. Aber viele japanische Touristen und koreanische Geschäftsleute gehen dorthin und geben viel Geld. Man sieht, das Leute häufig ₩ 100.000 Trinkgeld (ca. 120 US $)geben. Also nehme nur Bargeld mit, dass du bereit bist auszugeben. Nicht das du übermütig wirst und dein Budget sprengst.

Itaewon Bezirk hat nur wenige Striptease Tanz-Clubs:

  • Russian Riviera
  • Starbutts
  • Hard Rain

Bordelle

Bordelle werden in der Regel als Friseurläden, Massagesalons und Salons ausgegeben.

Einige der Bordelle sind auch in den Studio-Apartments. Hier hat eine südkoreanische Prostituierte bis zu 65 Kunden pro Tag. Die Kunden zahlen durchschnittlich US $ 117 (130.000 Südkoreanischer Won) für Sex mit der Prostituierten.

Erotische Massage Etablissements

Hier hin geht man wenn man eine gute Massage weiter unten haben will, ohne die Sorge sich etwas einzufangen oder ein Vermögen auszugeben.

Man kann diese Orte leicht erkennen, da sie zwei Barber-Poles davor haben, die sich drehen.

Man kann sogar versuchen den Preis vorher zu verhandeln, aber nur wenn man fließend Koreanisch spricht, ansonsten hat man schlechte Karten. Man zahlt ein bisschen mehr als Tourist, egal wohin man geht. Man kann mit W50,000 (US50) - W100,000 (US100) für eine kurze Zeit rechnen, je nachdem wohin man geht.

Massage & Body Rubs

Viele der Prostituierten in Seoul bieten Massage wenn man sie fragt. Auf jeden Fall gibt es keine Garantie für die Qualität der Massage, wenn man keine Massage-Escort oder im Massagesalon kauft. Viele der Prostituierten in Seoul wissen, überraschend gut, wie man sinnliche Massage an den Kunden gibt.

Escort Dienste & Agenturen

Es gibt ziemlich viele Escort-Agenturen in Seoul. Sie haben meist lokale und andere asiatische Mädchen.


Transsexuelle / Transvestiten

Hooker Hill Straße ist kurz, aber ist vollgepackt mit kleinen Bars. Einige sind offen oder geschlossen an einem bestimmten Tag. An der Spitze des Hügels befindet sich eine "reguläre" Bar, die bei englischen Lehrern beliebt ist. Wenn man dorthin geht, tritt man in das Reich der Transgender-Bars ein. Wenn du auf einmal mehrere muslimische Geschäfte auf dem Weg nach oben siehst, bist du zu weit gegangen. Trannies im Hooker Hill Bereich sind "NICHT so hübsch wie transgener Mädchen" in Thailand.

Gay und Lesben

Da Südkorea Homosexualität nicht überall akzeptiert, hat Hooker Hill einen underground Gay Bereich.

Gay Saunen und Spas in Seoul sind sehr beliebt.

Gay Saunen und Badehäuser:

  • David Sauna, B1 Itaewon-dong 132-3. Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So: 9.00 bis 12.00 Uhr + 00.00 Uhr bis 09.00 Uhr
  • Rush, Metro Line No. 7 Ding Le Point, Gangnam-gu.
  • Sun Sauna, Metro No.1 Sinseol-dong Station Exit No.3. KyungSung Bldg., 2. Stock.
  • Shelter, Jamwon-dong 39-3, Seocho-gu.
  • Shinjuku Hugyetel, Metro No.1 Dongdaemun Station Ausgang No.1.
  • Samson Hyugetel 강남삼성휴게텔, Seocho-gu Seocho 3(sam)-dong 1558-7. 대한민국 서울특별시 서초구 서초3동 1558-7.
  • Rio Hugyetel, Metro No.5 Chongno 5ga Station Ausgang Nr.1. 리오는 종로4가 보령빌딩 건너편 당구장이있는건물 2층에 있읍니다. (서울 종로구 인의동 50-2).
  • Prince Sauna, Metro No.2 Shinchon Station Ausgang Nr.8.
  • Mong Hugyetel, Metro No.1 Yeongdeungpo Station Ausgang Nr.3.
  • M Plus Hugyetel, Metro No.6 Itaewon Station Ausgang Nr.3, 4. Stock.
  • Lions Hugyetel, Metro No.5 Chongno 3ga Station Ausgang Nr.5. 서울 서초구 서초2동 1337-14번지 서초이즈타워 113호.
  • Julian Sauna, Subway No.6 Itaewon Station Ausgang Nr.3, 3.Stock.
  • Gini Hugyetel 지 니 휴 게 텔, Subway No.2 Shinlim Station Ausgang Nr.4. @ LGtelecom 4. Stock.
  • Galley Hugyetel, Metro No.2/6 Sindang Station Ausgang Nr.6. 4. Stock.
  • Gangnam Hugyetel (Cool Sauna), Metro No.3 Gyodae Station Ausgang Nr.9.
  • ChungKam Hugyetel, Metro No.5/7 Gunja Station Ausgang Nr.3. @ PyungYang Poshintang, 2. Stock.
  • Black, Metro No.9 Sin-Nonhyun Station, EXIT No.3. @ Nodulg-gang Restaurant, 2. Stock.
  • Adam Sauna, Metro No.1 Shinsul-dong Station, Ausgang Nr.3. @ ChunYoun-jang Motel 2. Stock.
  • The Watermill, SK Telecom 3.Stock, Banpo-dong. Metro No.7 Nonhyun Station Ausgang Nr.4.
  • GM Sauna, Metro No.5 Dongdaemun Station Ausgang Nr.5.
  • Mun Hwa Sauna, Chongno 3-Ga.
  • Equus Sauna, 7 36-15 Hannam-Dong, 4F. Metro No.6 Itaewon Station Ausgang Nr.3.

BDSM

Man kann auf jeden Fall einige Kinky BDSM Aktion in Seoul finden. Viele der Prostituierten in Seoul sind offen für viele Dinge, wenn man etwas mehr Geld bezahlt.

Bei der Grundform des BDSM (Bondage & Disziplin / Dominance & Submission / Sadomasochismus) geht es darum den erotischen und sexuellen Akt zu beherrschen und zu kontrollieren. Das Ziel ist die sexuelle Stimulation.

In den letzten Jahren hat BDSM einen ziemlich schlechten Ruf gehabt, aber die Grundprinzipien können sehr befreiend sein. Wenn du dich damit beschäftigst kann es dich auf lange Sicht, in einer Weise die du nie gedacht hättest, erregen. Die Tatsache ist dass die Standard-Medien BDSM etwas schäbig und seltsam darstellen, und es dadurch als Tabu gilt.

"Aber wenn ein Mädchen die Zügel in die Hand nimmt kann es tatsächlich ihr sexuelles Selbstvertrauen und ihre Willenskraft erhöhen. Den Männern wird mal eine Pause vom ständigen 'on top' sein geboten, was für die meisten Liebhaber immer noch psychologisch der Standard ist. Der Trick ist, der eigenen Sexualität gegenüber aufgeschlossen zu sein. Natürlich ist alles was deinen Partner oder dich verletzen kann nicht gut, aber wir sind alle nur Menschen und unseren Körper, und gewisse Körperteile, zu erkunden kann für die Beziehung nur von Vorteil sein."

Sexuelle Dienstleistungen für Frauen

Sexshops / Erotikshops

Übernachtung

Sicherheit

Seoul ist eine bemerkenswert sichere Stadt in Betracht seiner Größe, vergleichbar mit Hong Kong oder Tokyo. Taschendiebstahl ist nicht sehr verbreitet und Gewaltkriminalität ist minimal, sogar fast unbekannt.

Wenn man als nicht-koreanischer Mann Hand in Hand mit einer koreanischen Frau durch die Straßen schlendert, können betrunkene, ältere koreanische Männer einem eine Standpauke halten oder gelegentlich schlimmer. Dies ist heute aber weit weniger ein Problem, als es früher war.

Falls es in einem Kampf endet, denke daran, dass die koreanischen Gesetze möglicherweise anders sind als in deinem Heimatland. Nur weil jemand anderes den Kampf begann, heißt das nicht, man hat einen rechtlichen Schutz wenn der Angreifer hinfällt und sich verletzt. Wie überall auf der Welt, sollte man sich von so einer Situation so schnell wie möglich entfernen.

Siehe auch

Editing and creating content requires user account. Login, if you have an account

If you don't have an account

Create account now!

Already have an account? Login Now